Ausstellung in Marburg


URBAN – ABSTRAKTE MALEREI MIT DER KAMERA

Eröffnung:
20.10.2018 um 16:00 Uhr

Ort:
Praxen für Dermatologie und Psychotherapie/Psychoanalyse
Friedrichstraße 2, Marburg

Einführung:
Johannes Becker
Musikalische Umrahmung


Malerei mit dem Auslöser

Zwischen Gemälde und moderner Fotografie: Bei der Ausstellung „Urban. Abstrakte Malerei mit der Kamera“ in Marburg dürfen sich die Besucher ab dem 20. Oktober auf einen einzigartigen Bildermix freuen. 

Perfekt sollen die Fotos von Christoph Handrack gar nicht sein. Unscharf sind sie, irgendwie verwaschen, das Motiv ist auf einigen Bildern nur schwer zu erkennen. Doch was nach fehlender Expertise klingt, ist pure Absicht. „Fotopainting“ heißt diese spezielle Technik. Handrack möchte dem Betrachter so Platz für die eigene Fantasie lassen: „Bei diesen Bildern ist nicht der scharfe, analytische Blick das Ziel, sondern die bewusste Unschärfe. Was wir auf den ersten Blick nicht erkennen können, füllen wir mit unseren eigenen Gedanken, Bildern und Gefühlen.“

Einen Sinn für das Unbewusste hat Handrack schon von Berufswegen. Wie nehmen wir die Welt wahr? Diese Frage beschäftigt den Psychotherapeuten seit Jahren – im Umgang mit Patienten, doch eben auch in der Fotografie. Dabei orientiert sich der 66-Jährige bei seinen Bildern an der Malerei des 19. Jahrhunderts, genauer gesagt am Impressionismus, und bricht so mit den vorherrschenden Paradigmen der modernen Fotografie. Weg vom „blanken“, technisch perfekten, aber emotionslosen Foto – hin zur subjektiven Wirklichkeit des „gemalten Bilds“, wie Handrack sein Werk nennt. Die abstrakte Kunst bewundert er: „Wenn ich besser malen könnte, hätte ich vielleicht viel weniger fotografiert.“

Doch auch beim „Fotopainting“ ist anspruchsvolles Handwerk gefragt. „Natürlich spielt der Zufall bei der Herstellung dieser Art von Bildern eine größere Rolle als bei scharfen Fotos“, erklärt Handrack. Denn bei dieser Methode muss der Fotograf die Kamera während der Aufnahme bewegen – eine große Herausforderung. Und Handracks Leitmotiv, das große und dynamische Stadtleben mit all seinen kleinen Details, macht es nicht leichter. Zum Glück kann notfalls auch per Computerprogramm nachgeholfen werden.

Freunde dieser experimentellen Form der Fotografie können Handracks Aufnahmen bald in Marburg bestaunen. Am 20. Oktober wird die Galerie mit Namen „Urban. Abstrakte Malerei mit der Kamera“ um 16 Uhr in den Praxen für Dermatologie und Psychotherapie (Marburg, Friedrichstraße 2) bei Musik eröffnet. Privatdozent Dr. Johannes Maria Becker, Zentrum für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg, wird die Bilder bei seiner Einführung erläutern.

Die Ausstellung kann zu den üblichen Öffnungszeiten der Praxen bis Ende Januar 2019 besichtigt werden.
(Robert Handrack, 10.10.2018)